Die Gefahr bei Selbstbehandlungen

Besonders im Zeitalter des Internets gibt es mehr Selbstbehandlungsversuche denn je. Ich finde es gut, wenn Menschen Ihre Gesundheit in die eigenen Hände nehmen. Sind wir doch alle unser bester Arzt.

Was aber ist ein guter Teil Verantwortungsgefühl für unsere Gesundheit und was ist gefährlich?

Nun, ich denke gefährlich ist es immer dann wenn eine Behandlungsmethode angewendet wird ohne vorheriges Erkennen der eigentlichen wahren Krankheitsursache.

Vielen Menschen ist nicht klar, dass eine falsche Behandlung die Krankheit extrem verschlimmern, folgende Behandlungen erschweren oder sogar unmöglich machen kann und in seltenen Fällen sogar tödlich endet.

Ich verstehe ja die Gründe. Wer sich von der heutigen Medizin verlassen fühlt – und das ist in der Regel alles was eine Krankenkarte von Heute hergibt – der denkt sich selber helfen zu müssen. Das tun Sie aber bereits jedes Mal wenn Sie anfangen frei zu denken und wieder mal entscheiden dass der Arzt und seine Methoden, vor dem Sie gerade standen, nichts für Sie sind und stattdessen vielleicht jemand anderes aufsuchen.

Auch weiß ich das es durchaus Heilpraktikerkollegen gibt, die aus Geldnot Menschen behandeln bei denen sie sich nicht sicher sind was sie eigentlich tun. Und natürlich gibt es wenig Verständnis oder Nächstenliebe in der Schulmedizin, dafür aber viel Unfähigkeit und große Egos.

Aus Erfahrung weiß ich aber, dass die meisten Menschen besser bedient sind wenn Sie sich bei einem Fachkundigen untersuchen lassen. Versuchen Sie auf den Menschen und seine Ergebnisse zu schauen, dann werden Sie fündig. So trennen Sie die Spreu vom Weizen. Haben Sie keine Angst auch mal aufzustehen und gleich grad wieder aus einer Praxis rauszugehen, wenn man Ihnen dort komisch oder gar respektlos kommt. Niemand zwingt Sie dazu sitzen zu bleiben, geschweige denn sich von jemand unangenehmes behandeln zu lassen.

12 Tipps um einen unfähigen Therapeuten schnell zu entlarven:

  • Der Behandler hört Ihnen nicht zu
  • Der Behandler nimmt Ihre Erzählungen, Bauchgefühle nicht ernst
  • Der Behandler glaubt er weiß alles (besser)
  • Der Behandler redet in einer Sprache, die Sie nicht verstehen und kann auch nicht erklären was er damit meint
  • Der Behandler gibt eine schön klingende Diagnose auf „medizinisch“ aber wenn Sie nachfragen ist keine wirkliche Ursache für Ihr Leiden bekannt
  • Der Behandler behauptet Sie sollen einfach nur mehr Bewegung haben und alles wird besser (gibt es aber kommt sehr selten vor!)
  • Der Behandler verschreibt Ihnen Antibiotika ohne Sie über die Giftigkeit dieser aufgeklärt zu haben und ohne vorher Ihren Darmstatus und Ihr Immunsystem überprüft zu haben
  • Der Behandler verschreibt Ihnen Antibiotika ohne Darmaufbau gleichzeitig und hinterher
  • Der Behandler möchte gleich eine OP machen, obwohl er auch (noch) nicht weiß was sie haben (außer in akuten Notfällen mit Lebensgefahr)
  • Der Behandler verschreibt Ihnen Hormonpräparate ohne Sie auf die permanente Abhängigkeit, die nach mehr als 3 Tagen Einnahme eintreten kann, hinzuweisen
  • Der Behandler behauptet man wird halt älter und das ist eine normale Verschleißerscheinung (solche „normalen“ Verschleißerscheinung heilen Heilpraktiker und natürlich arbeitende Ärzte jeden Tag!)
  • Der Behandler interessiert sich nicht für Ihre Ernährung, Ihre Vergangenheit, Ihre Arbeit und Ihren Wohnraum

Deutschland – Das Land der alternativen Medizin

Lassen sich aber gesagt sein: unser Land Deutschland ist in der Welt einzigartig. Einzigartig für seine Vielzahl an weisen, guten, herzlichen und sehr fähigen alternativen Heilern. Sowohl in der klassischen ärztlichen Schulmedizin, als auch in der Zahnheilkunde, als auch in der Naturheilkunde.

Natürlich werden Sie da Geld aus eigener Tasche ausgeben oder eine entsprechende Versicherung haben müssen. Es ist also wahrscheinlich besser sich eine Gesundheitskasse statt einer Krankenkasse zu zulegen. Auch scheint es mir so zu sein, dass Patienten einen gewissen Reifegrad erreicht haben müssen um diese Menschen von alleine zu treffen und zu finden. Aber darüber werde ich an anderer Stelle sprechen.

Lesezeichen setzen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • Digg
  • Reddit

10 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Schwarten,

    ihr Beitrag über Darmaufbau nach Antibiotika finde ich sehr interessant, aber auch beängstigend.
    Generell nehme ich keine Antibiotika, jedoch nach zweimaligen erfolglosen Behandlungen eines schmerzhaften wurzelbehandelten Zahnes und der Vermeidung dessen Verlustes, kam nun Antibiotika zum Einsatz. Und mein Darm beginnt zu reagieren.
    Können Sie mir einen Vertreter Ihres Faches im Saarland empfehlen, idealerweise in Saarbrücken oder St. Ingbert?

    Für Ihre Hilfe vielen Dank.

    Annette Halemeier

  2. @ Anette
    Ja, das kann ich. Sie haben großes Glück. Nur 37 Autominuten von Ihnen entfernt sitzt einer der größten deutschen Heilpraktiker. Mein Freund und Lehrer Ralf Meyer.

    http://www.cellsymbiosis-netzwerk.de/heilpraktiker/ralf-meyer

    Bitte von mir grüßen, danke und gute Besserung!

    P.S. Zähne sind ein ganz eingenes, sehr die Gesamtgesundheit beeinflußendes Thema und dürfen unter keinen Umständen auf die von Ihnen gerade erwähnte Art vernachlässigt bzw. behandelt werden! Ein guter Zaharzt ist hier Pflicht, davon gibt es aber in DE zur Zeit höchstens 5-10 landesweit. Ralf Meyer wird mit sicherheit einen guten im Saarland kennen.

  3. Sehr geehrter Herr Schwarten,
    diese Seite ist ein Glücksfall. Danke.
    Nach einer Antibiotikabehandlung durch meine ehemalige Hausärztin war mein Darm hochempfindlich.
    Die gute Aufklärung Ihrerseits hat mich nun eine Naturheilkundeärztin finden lassen, die sich gegen Antibiotika ausspricht. Nun beginnt nach 3 Monaten Durchfall endlich eine
    Darmsanierung.
    Liebe Grüße
    Anja

  4. @ Anja
    Danke für die positive Meldung. Ich freue mich Ihnen geholfen zu haben. Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem gesundheitlichen Durchbruch!
    Bitte bedenken Sie aber das viele Ärzte nicht ausreichend in Darmsanierung geschult sind. Meistens werden wirkungslose Präparate wie Mutaflor oder ähnliches verschrieben. Hier ist die Wahl des richtigen Therapeuten der Sie begleitet wichtig.

    Am besten in Ihrer Nähe gut umhören wer da etwas empfehlen kann. Wir checken auch gerne Ihre geplante Darmsanierung in einem Telefongespräch mit Ihnen durch. Manchmal kann man durch frühzeitige Erkennen kleiner Fehler viele Monate teuerer Präparate und/oder Behandlungen sparen. Wir haben uns ja auf den Darmaufbau und die Darmsanierung spezialisiert.

  5. Sehr geehrter Herr Schwarten,

    nach einem halben Jahr Antibiotikaeinnahme und zahlreicher gesundheitlicher Beschwerden möchte ich jetzt eine Darmsanierung vornehmen lassen. Können Sie mir jemanden im Raum 58762 empfehlen. Vielen Dank für Ihre Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen

    Isselhorst

  6. Sehr geehrter Hr. Schwarten, auf Anraten einer Freundin beschäftige ich mich nun auch mit dem Thema „Aufbau der Darmflora“. Ich wurde am 09.06.2011 am linken Fuß operiert (offener Verrenkungsbruch) und nehme set diesem Tag auch Antibiotoka ein: im Krankenhaus tgl. 3x einen Tropf plus 2 Filmtabletten, seit 17.06. tgl. eine Filmtablette, nun noch drei Tage. Größere Probleme den Darm betreffend, kann ich noch nicht feststellen, aber man kann nicht in den Körper schauen! Wie sind Ihre Erfahrungen – muss ich mir nach 14 Tagen Antibiotika schon Sorgen um meine Darmflora machen und/ oder sollte ich zumindest prophylaktisch etwas unternehmen?
    Mit freundlichen Grüßen
    G. Jenke

  7. Lieber Ole,

    du hast uns schon erfolgreich bei den Läusen geholfen. :-)) Nun ist der Darm drann. Mein Mann hat wahrscheinlich Zöliakie, Sohn Asthma und ganz schlimme Infekte (Lungenentzündungen, permanent Bronchitis, so dass wir etwas unternehmen müssen).Permanent Antibiotika!!! Gibt es einen guten Heilpraktiker in der Nähe von 40591 Düsseldorf??? Wer macht uns einen Darmstatus??

    Lg,
    K. Bornemann

  8. Sehr geehrter Hr. Schwarten,
    ich habe viele Beschwerden. Welche? Vor einer Woche hat mir eine chinesische Heilpraktikerin die Diagnose Morbus Wilson gestellt. Ich habe alle Symptome dieser Krankheit und war froh, endlich eine Diagnose zu haben und wollte schnell mit der Behandlung beginnen. Die schulmedizinischen Untersuchungen haben leider die Diagnose in Frage gestellt.
    Mein Immunsysten ist sehr schwach. Ich nehme wieder Antibiotika. Gibt es einen guten Heilpraktiker in Augsburg? (86150) oder Umgebung?
    Mit freundlichen Grüßen
    Ursula

  9. Sehr geehrter Herr Schwarten,
    nach einer Antibiotika-Einnahme leide ich seit Monaten unter einer chron. Furunkulose und fange mir jeden Infekt ein, der in der Luft liegt.
    Ich würde gern einen Darmaufbau machen und fragen, ob Sie mir einen Arzt/Heilpraktiker in Hamburg empfehlen können, der mich begleiten kann. War bereits bei einigen Ärzten vorstellig-leider erfolglos. Lediglich eine Ärztin hat mit Symbio Flor empfohlen, was aber bislang wirkungslos blieb.
    Mit freundlichen Grüßen
    Maren

  10. Maren, genau das predige ich ja ständig. Die chemischen Antibiotikatherapien verursachen chronische Krankheiten. Sie wären bei mir richtig. Leider ist meine Praxis in Hamburg zur Zeit noch nicht wieder geöffnet. Ich plane das aber für die nahe Zukunft. Bitte bleiben Sie in Kontakt und buchen Sie am besten jetzt schon einen Platz im DRM Programm: http://darmsanierung-nach-antibiotika.de

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.