Wodurch entstand die gestörte Darmflora bei meinem Kind?

Tatsächlich gibt es kaum noch einen Menschen in der westlichen Welt der eine komplett intakte Darmflora hat, so wie es viele unserer Großeltern hatten. Das liegt vor allem daran, dass wir seit einiger Zeit Antibiotika in der Medizin benutzen und uns keine Gedanken um das Wiederherstellen der dadurch abgetöteten guten und nützlichen Darmbakterien gemacht haben.

Es kann also sein dass auch Sie Ihre Darmflora deshalb verloren haben, weil Sie viele Antibiotika Behandlung durchgemacht haben und es kann auch sein das Sie sie deshalb verloren haben weil Sie bisher noch nicht oder nur in ungenügende Maße Darmreinigungen, Darmsanierungen und Darmaufbau ausgeführt haben.

Allerdings gibt es noch einen anderen wichtigen und sehr bedenklichen Grund. Dieser trifft umso mehr zu je jünger die Person ist. Also insbesondere für die heutigen Kinder und Jugendlichen.

Die Darmflora wird vererbt

Jahrelang haben Mediziner behauptet die Muttermilch wäre unrein, da sie darin Bakterien entdeckten. Tatsächlich aber enthält die Muttermilch Kopien der Darmbakterien der Mutter die diese an ihr Kind weitergibt um ihm ein gesundes Immunsystem und eine gesunde Verdauung aufzubauen.

Natürlich bedeutet das das ein Flaschen-Kind höchstwahrscheinlich niemals so ein gesundes Kind wie ein gestilltes Kind sein wird!

Leider haben sich dadurch seit der Erfindung und massiven Nutzung der Antibiotika Störungen in der Darmflora der Bevölkerung von Mutter zu Kind fortgepflanzt und auch noch akkumuliert. Das bedeutet, dass es mittlerweile viele Menschen gibt die selber überhaupt nichts getan haben um ihre Darmflora zu gefährden und trotzdem eine komplett gestörte Darmflora besitzen.

Es bedeutet auch dass es massenweise Mütter gibt die selber nicht unbedingt etwas falsch gemacht haben und trotzdem schwer kranke Kinder gebären. Solche Kinder und auch Erwachsene habe ich bereits viele gesehen. Ihr Immunsystem ist Aufgrund dieser ererbten Dysbiose niemals wirklich funktional gewesen.

Auch die Geburt selber ist ein Vorgang bei dem die Darmflora der Mutter auf das Kind übertragen wird. Der Verdauungstrakt eines Neugeborenen ist normalerweise völlig steril. Bei einer natürlichen Geburt wird ein Teil der Vaginalschleimhaut vom Baby herunter geschluckt. Die darin enthaltene Bakterienflora ist die Starterkultur für die Darmflora des Säuglings.

Das bedeutet natürlich das wenn Sie ein Kind per Kaiserschnitt gebären es wahrscheinlich niemals ein so gesundes Immunsystem und Leben haben wird wie wenn Sie es natürlich gebären!

 

5 Tipps für die Geburt eines gesunden und starken Kindes:

  • werden Sie erst schwanger wenn Sie selbst Ihre eigene Darmflora komplett in Ordnung gebracht haben!
  • stillen Sie Ihr Kind von der Brust – solange wie möglich
  • bringen Sie Ihr Kind natürlich zur Welt – ohne Kaiserschnitt und mit professioneller Geburtsbetreuung
  • Halten Sie alle Chemikalien, Konservierungsmittel, Desinfektionsmittel und Antibiotika von sich und ihrem Kind fern
  • lernen sie jetzt bereits genug über alternative Behandlungsmethoden oder suchen Sie sich jetzt bereits einen sehr guten natürlichen Behandler ihres Vertrauens, damit Sie gar nicht erst im Fall der Erkrankung Ihres Kindes vor Angst durch Unwissen zu Antibiotika greifen müssen

Lesezeichen setzen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • Digg
  • Reddit

5 Kommentare

  1. Hallo Herr Schwarten,
    ich leide seit 4 Jahren unter starken Blähungen, Völlegefuehl und wiederkehrenden Durchfaellen. Nach vielen „Kaempfen“ und Eigenrecherche habe ich endlich herausgefunden, dass ich eine Dysbiose habe (keine E.coli und Bifidobacterien). Kurz danach bin ich aber schwanger geworden. Nun bin ich total frustriert. Es geht mir weterhin sehr schlecht. Ich kenne keinen Arzt, der mit Dysbiose etwas anfangen kann.

    Heute habe ich Ihr DRM-Programm gefunden. Endlich habe ich eine Hoffnung. Nun frage ich mich, ob das Programm auch in der Schwangerschaft angewendet werden darf. Theoretisch sollte mann mit keinen Diaeten und Kuren anfangen aber ich will nicht, dass mein Kind auch so krank wird wie ich jetzt (wenn dass noch ueberhaupt moeglich ist). Ausserdem weiss ich nicht, wie ich die Schwangerschaft aushalte. Zu den „alten“ Beschwerden ist noch Uebelkeit gekommen.
    Ich würde mich über eine Antwort freuen.
    Grüße
    Magdalena

  2. @Magdalena
    Ihre Auffassung ist soweit richtig. Ein Verbessern der Bakterienflora kann sowohl Ihnen, als auch dem Ungeborenen erheblich helfen. Wobei insbesondere Ihr Kind sehr davon profitieren würde. Allerdings ist es richtig, dass die DRM dann angepasst werden muss.

    In Ihrem Fall bleibt also nur das Paket mit Betreuung. Vorsichtig müssen Sie insbesondere bei allen Ausleitungen und Entgiftungen sein. Diese dürfen wenn überhaupt nur von erfahrenen Therapeuten genehmigt werden wenn Sie schwanger sind. Im Zweifelsfall lieber alles lassen! Sonst kann es sogar zum Abort (Schwangerschaftsabbruch) kommen.

    Der Großteil der DRM lässt sich aber gefahrlos durchführen.

    Wir sehen uns im DRM Programm!

    http://darmsanierung-nach-antibiotika.de

  3. Hallo Herr Schwarten,

    Ich werdedemnächst mein 2.kind entbinden. Es wurden bei mir wieder streptokokken entdeckt. Nun wollen mir die Ärzte wieder unter der Geburt abtibiitikainfusion verabreichen, damit sich das Kind nicht ansteckt. Denke sie das ist notwendig?

    Mit freundlichen grüssen

  4. Guten Tag, leider musste ich per kaiserschnitt gebären und bin jetzt total frustriert dem kleinen nicht eine optimale darmflora mitgegeben zu haben. Er ist jetzt 9 monate und zeig zeichen von neurodermitis. Ist ein aufbau möglich dass er einigermassen auf einen ähnlichen darmflora-stand kommt oder ist das wenn von geburt an so gar nicht mehr möglich? Ich hoffe sehr dass es möglich ist.

  5. Ja, das ist möglich. Bitte erwerben Sie für Ihn einen betreuuten Zugang für die DRM http://darmsanierung-nach-antibiotika.de.
    Wir kümmern uns dann um ihn. Das kriegen wir bestimmt hin. Wäre nicht der erste Fall.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.