Die verborgene Verbindung: Vaginalpilz & Ihre Darmflora

Scheidenpilz ist eine sehr unangenehme aber weit verbreitete Krankheit in Deutschland. Überall in der westlichen Welt und dort vor allem in den kälteren Regionen kommt es häufig zur Infektion der weiblichen Genitalien mit Candida.

Die Gründe und auch die Methode zur natürlichen Ausheilung dafür sind mir mittlerweile sehr genau bekannt. Entschuldigen Sie bitte, dass ich das erst später ausführe. Um es Ihnen zu erklären muss ich weiter ausholen.

Durch meine Arbeit mit Darmkranken in meinem DarmRegenerationsProgramm fiel mir auf, dass Vaginalmykosen häufig mit Dysbiose – also durch das Entgleisen der Balance der Darmbakterien die in Ihnen leben – einhergehen. Und noch besser: Immer wieder stellten wir fest wie selbst persistente und wiederauftretende Intimpilzinfektionen während dem Darmaufbau in der DRM plötzlich mit der richtigen Naturheilmethode ganz einfach anzugehen waren und schnell ausheilten.

Der Darm erschien somit als der Ursprung oder zumindest als eine Therapieblockade für die Scheideninfektion.

Eine weitere Beobachtung ist der Fakt, dass alle Schleimhäute im Körper wie eine einzige reagieren. Die Vaginalschleimhaut ist also genau so gut oder schlecht wie Ihre Darmschleimhaut oder Ihre Magenschleimhaut oder Ihre Nasenschleimhaut. Diese Tatsache ist in der Naturheilkunde gut dokumentiert und oft beobachtet worden.

Das können sie als Betroffene lernen

Daraus ergibt sich zweierlei wichtige Information für Sie als Betroffene mit Vaginalmykose:

  1. Ihre Darmflora ist geschädigt
  2. Der Behandlung des Scheidenpilzes sollte – neben der richtigen Vaginose-Therapie – eine Darmsanierung zu Grunde liegen
  3. Die Standardtherapie der Ärzte bei Vaginalinfektionen ist Antibiotika und Antibiotika ist Nr. 1 der Darmzerstörer – Ergo: Sie werden beim Arzt noch kränker und sollte dort bloß verschwinden sobald der den Mund zum „A“ von Antibiotika aufmacht.

Ursachen von Scheidenpilz

Die Vaginalflora ist der Darmflora sehr ähnlich. Auch hier besiedeln zuträgliche Bakterien die Schleimhäute und bilden so ein Schaderreger abweisendes und Die Körperschleimhaut erhaltenes Milieu.

Ein Verfall der Qualität der Darmflora spiegeln sich sofort in der Vaginalflora. Auch der Gebrauch eines chemischen Antibiotikums führt direkt zum Absterben der „guten“ Bakterien in der Scheide.

Vaginale Pilzinfektionen entstehen also durch Übergebrauch und Fehltherapien mit Antibiotika in einer sowieso schon von Darmdysbiose geplagten Gesellschaft. Scheidenpilze werden genau wie auch die meisten Darmprobleme mit chemischen Antibiotika fehltherapiert und beide Probleme entstehen genau aus dieser Fehltherapie.

Ein typischer Ablauf ist:

  1. Eine Entzündung im Körper wird mit Antibiotika therapiert
  2. Die Spätschäden des chem. AB führen zu Darmdysbiose und Vaginalmykose
  3. Vaginalmykosen werden als bakterielle Vaginose fehldiagnostiziert
  4. Vaginalprobleme werden mit chemischen Antibiotika fehltherapiert
  5. Es entsteht noch mehr Vaginalpilz
  6. Es entsteht noch stärkere Darmdysbiose
  7. Jetzt treten auch erste Darmstörungen auf die der Patient bemerkt
  8. Diese werden mit chem. AB fehltherapiert
  9. Der Kreislauf beginnt von vorne bei Nummer 2

 

Nach einigen Wiederholungen ist die Patientin schwer chronisch krank und misstraut in der Regel allen Therapeuten. Aus Verzweiflung versucht sich selber zu behandeln. Meistens mit Tipps aus dem Internet. Leider ist ihr Zustand viel zu schwer und festgefahren, als das dies auch nur annähernd zu Erfolgen führen könnte.

Heilung von Vaginalpilz mit natürlichen Therapien

Im DRM-Programm betreuen wir diese und andere Fälle seit Jahren erfolgreich. Sie haben Zweifel? Kann ich gut verstehen. Schließlich laufen da draussen gerade in Deutschland eine Menge ziemlich ratloser Therapeuten herum was  Scheidenpilz angeht. Gerade Gestern schrieb mir eine meiner DRM Teilnehmerinnen:

„… und zwar haben sich bei mir folgende Erfolge gezeigt z.B. ist meine Blasenentzündung weg, Vaginalpilz hat sich stark zurückgebildet und Hämorrhoiden haben sich auch erstmals in meinem Leben zurückgebildet.“

Annika

Annika ist übrigens gar nicht wegen dem Scheidenpilz zu mir gekommen, sondern zur Darmheilung und Sie ist noch nicht einmal mit dem Programm fertig. Weiterhin ist sie ein schwerer chronischer Fall. Aufgegeben von allen Ärzten. Mit multiplen Krankheitsbildern und etlichen unbekannten sowie schwerwiegenden Symptomen. Ein einfacher Scheidenpilz ist mit meiner Methode viel einfacher auszuheilen.

Da die Behandlung eines Scheidenpilzes eine Abweichung von der normalen Standardanwendung der DRM, sowie das Anwenden einer natürlichen Behandlung gegen den Candida erfordert, buchen Sie bitte eines der 2 betreuten DRM-Programme.  Sprechen Sie mich dann sofort nach Login in den Teilnehmerbereich persönlich über das Eröffnen eines Betreuungsfalles auf die Vaginalmykose an. Dann helfe ich Ihnen bei der Ausheilung des Problems.

Lesezeichen setzen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • Digg
  • Reddit

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.